nimm und lies

Kirchenblatt der Würzburger Augustiner
Nr. 278 - Mitte August bis Ende September 2018

"Inside / Out"

Liebe Leserinnen und Leser,

„Umsonst und draußen“ heißt ein beliebtes Festival in Würzburg, das alljährlich dazu einlädt, ohne Bezahlung auf den Talavera-Wiesen unter freiem Himmel ein Wochenende mit Live-Musik zu verbringen. Nach dem Motto „umsonst und draußen“ kann ich aber auch den Sommer auf dem Balkon oder im schattigen Garten verbringen. Ein Genuss ist es, unter großen Bäumen mit einem kühlen Getränk in einem Biergarten zu sitzen oder sich in einem Straßenkaffee einen Eiskaffee zu gönnen. Und wenn ich am Main entlanggehe, sehe ich Grüppchen von Menschen, die sich zum Grillen getroffen haben und den Tag einfach so im Freien verbringen. Wem es gegönnt ist, der verreist ein paar Tage ans Meer oder in die Berge. Im Sommer zieht es uns einfach hinaus ins Freie. Draußen-Sein ist angesagt. Indoor ist out (es sei denn Allergien und Hitze machen einem das Leben schwer und lassen dermaßen geplagte Menschen gekühlte Räume aufsuchen), Outdoor ist in.

Zum Ende der Sommerzeit feiern wir Augustiner das Fest unseres Ordensvaters, des heiligen Augustinus. Und der sagt: »Geh nicht nach außen, zu dir selbst kehre zurück; im inneren Menschen wohnt die Wahrheit.« Und rückblickend auf sein Leben bekennt er in den Confessiones X, 27: »Spät habe ich dich geliebt, du Schönheit, ewig alt und ewig neu, spät habe ich dich geliebt. Und siehe, du warst innen und ich war draußen, und da suchte ich nach dir. (...) Du warst bei mir, ich war nicht bei dir.« Augustinus warnt uns also geradezu davor, sich im Draußen zu ergehen. Immer wieder ruft er dazu auf, dem Drang nach außen zu widerstehen und die Innerlichkeit zu suchen, um dort Gott zu finden. Ob Indoor oder Outdoor – Augustinus geht es darum, zu sich selbst zu kommen. Bei sich zu sein, bedeutet gleichzeitig auch, bei Gott zu sein. Und die Wege, zu mir zu kommen und Gott nahe zu sein, und das Ambiente, das mir dazu verhilft, mögen sehr unterschiedlich sein: Das kann ein Gottesdienst in einer Kirche sein, der mich einlädt, in der Gegenwart Gottes zu verweilen. Das kann ein schattiger Platz sein, der zur Rast einlädt. Das kann eine Mußestunde im Garten mit einem Buch in der Hand sein. Das kann ansprechende Musik sein, die mich bei Musik und Meditation in unserer Kirche oder bei einem Konzert gefangen nimmt. Das kann aber auch ein entspannter Abend im Freundeskreis sein. Spätestens hier im Freundeskreis würden wir auch unseren Ordensvater Augustinus wiederfinden, da er ein Leben lang von Freunden umgeben war und das Zusammensein mit Freunden als Ort der Gegenwart Gottes richtig genießen konnte.

Am 28. August feiern wir nun auch in diesem Jahr wieder das Hochfest unseres Ordensvaters Augustinus. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns feiern wollten und wir dabei in der Begegnung miteinander, wie auch bei der Feier der Gottesdienste der Gegenwart Gottes in uns auf die Spur kommen könnten.

Ihr

P. Alfons

Unser "nimm und lies"  erscheint etwa vier bis fünf Mal pro Jahr (themengebunden).

Eine aktuelle Ausgabe kann hier heruntergeladen werden: nul_2018_0 (654 KB)

Ältere Ausgaben:

nul_2018_03 (1,2 MB)

nul_2018_02 (1 MB)

nul_2018_01 (728 KB)

nul_2017_07 (373 KB)

Kirchenmusik

Veranstaltungen in der umgebauten Augustinerkirche entnehmen Sie bitte den ausliegenden Flyern. Genaueres finden Sie auch auf der Homepage der Augustinerkirche unter:http://www. mehr...

Gottesdienste in Würzburg

Gottesdienstordnung: Montag: 11:30 Uhr hl. MesseDienstag: 11:30 Uhr hl. Messe, 17:00 Uhr Musik und MeditationMittwoch: 11:30 Uhr hl. Messe, 17.00 Uhr"ZwischenRaum" - Trauerritual (jeden 2. mehr...

Musik und Meditation

Den Alltag unterbrechen in der Augustinerkirche ... mit Orgel, Violine, Flöte, Harfe, Saxophon, Gedichten, Cembalo, Gregoranik, Klarinette, Akkordeon, Vokalensemble, Cello, Texten, Gesang. mehr...

Auf der Suche nach Glück

Im Jahre 354 ist er geboren in Tagaste, dem heutigen Souk Ahras in Algerien. Die Mutter Monnika war fromme Katholikin, der Vater Patritius Taufbewerber. mehr...

Orden prägt Stadtgeschichte

Der Augustinerorden in Münnerstadt – Stark der Jugend verpflichtet:»Zum nicht geringen Nutzen der Seelen«, so lautet der Zweck, den der Augustinerorden in der Gründungsurkunde des Münnerstädter Augustinerklosters im Jahre 1279 nennt. mehr...