Zwischenkapitel 2017 in Himmelspforten

Vom 3. Juni bis zum 5. Juni feierten die Augustiner der Bayerisch-Deutschen Provinz unter dem Vorsitz des Generalassistenten P. Franz Klein OSA ihr Zwischenkapitel in Himmelspforten bei Würzburg. Zum einen ist ein Zwischenkapitel etwas Gewohntes und Selbstverständliches. Gleichzeitig war es in diesem Jahr aber auch etwas Besonderes, denn wir feierten das erste Mal ein Kapitel als Plenarkapitel.

Wie bei allen anderen Zwischenkapitel auch – zu denen sich bisher immer die Brüder der Provinzleitung und die Prioren der einzelnen Konvente versammelten – war es die erste Aufgabe, die Beschlüsse des ordentlichen Provinzkapitels zu überprüfen und zu sehen, wie weit diese Beschlüsse umgesetzt sind. Dabei wurde deutlich, dass in den letzten beiden Jahren im Wesentlichen bereits durchgeführt worden ist, was beim Provinzkapitel beschlossen worden war. Vor allem betraf dies unsere neue Form des Plenarkapitels.

Hinter diesem Wort verbirgt sich nicht mehr und nicht weniger als eine Reform der Teilnahmebedingungen. Waren bisher zum ordentlichen Kapitel Delegierte (sog. Diskreten) aus den Konventen beim Kapitel anwesend und beim Zwischenkapitel – wie oben gesagt – die kleinere Runde des Definitoriums und der Prioren, so sind jetzt durch unsere Provinzsatzungen alle Brüder verpflichtet an den Kapiteln teilzunehmen, es sei denn sie wurden vom Präses auf ihren eigenen Antrag hin dispensiert. So waren schließlich 32 stimmberechtigte Augustiner versammelt – dazu Br. Christian, der im August seine feierliche Profess ablegen wird, unsere drei Postulanten und Dr. Ulrich Weilnhammer, der das Kapitel moderierte.

Nach der Rückschau und der Überprüfung der Beschlüsse von 2015 wandten sich die Brüder dann der Zukunft zu. Es wurde gemeinsam überlegt, welche Themen für uns in den nächsten beiden Jahren auf das Provinzkapitel 2019 hin wichtig werden und was dann direkt beim Kapitel selbst, zur Beratung und Entscheidung anstehen wird. In kleineren Gruppen wurden folgende Themen diskutiert: unsere Zukunft im Spannungsfeld von Fähigkeiten, Professionen und Charismen der einzelnen Brüder auf der einen Seite und den gewachsenen Aufgaben und Diensten in der Provinz und für die Menschen auf der anderen; die Zukunft unserer Provinz angesichts der demografischen Entwicklung, die sich auch darin zeigt, dass es Konvente gibt, in denen alle Brüder im Seniorenalter sind; die Weiterentwicklung der Partizipation in unserer Provinz und der Blick auf Möglichkeiten und Formen, wie wir Teilhabe, Teilnahme und Teilgabe leben können; und schließlich auch die Überlegungen dazu, wie wir den Kontakt – formell wie informell – zu unseren Brüdern im Kongo gestalten können.

Und nachdem sowohl beim Kapitel 2015 als auch jetzt beim Zwischenkapitel unsere Berufungspastoral, wie auch das Augustiner-Ministrantentreffen und unser Facebook-Auftritt thematisiert wurden: hier der Link zu dieser Facebook-Seite, auf der vor allem viele Bilder auch vom Zwischenkapitel und vom Augustiner-Ministratentreffen zu sehen sind.