Der Weg vom Postulat zur feierlichen Profess

Die Ausbildung im Ordensleben
beginnt mit dem Postulat. Deses bietet in einem Zeitraum von mindestens acht Wochen bis zu einem Jahr die Möglichkeit, dass sich die Gemeinschaft und der Kandidat gegenseitig kennen lernen. Zudem soll er die augustinische Lebensform miterleben um zu prüfen, ob er den nächsten Schritt, nämlich den des Noviziates, gehen will.

Das Noviziat,
eine intensive Zeit des Hörens, Prüfens und Hineinlebens, beginnt mit der Einkleidung, bei der der Novize den Habit und gegebenenfalls einen Ordensnamen erhält und endet in der Regel nach einem Jahr mit der einfachen Profess, in der die Gelübde Armut (Gütergemeinschaft), Gehorsam und Ehelosigkeit gelobt werden.

Mit der Profess
beginnt die Zeit des Juniorates, in der zum einen das aktive Leben als Augustiner und zum anderen die Berufsausbildung eine Rolle spielen. Die Profess wird dann jährlich verlängert, und in der Regel nach vier Jahren einfacher Profess legt der »Junior« dann die feierliche Profess, die lebenslange Bindung an den Orden, ab.

Bericht von Br. Marcel OSA zu seinem Noviziat in Messelhausen.