Erschließung der Sachgruppen »Katechetik« und »Aszetik«

kolorierter Kupferstich von Isabella Hertsens (Antwerpen, 18. Jh.)

Gefördert durch die »Unterfränkische Kulturstiftung« des Bezirks Unterfranken wurden von Oktober 2018 bis Dezember 2020 die Sachgruppen »Katechetik« und »Aszetik« elektronisch erschlossen.
Diese Bestände bilden insofern eine Einheit, als die Katechetik das Glaubenswissen und die Aszetik die Glaubenspraxis repräsentiert.

Die Katechismus-Literatur mit 42 Regalmetern dokumentiert zum einen die Geschichte der Religionspädagogik im Bistum und Hochstift Würzburg von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis ins 20. Jahrhundert. Insbesondere die älteren Werke und die erhaltenen Handschriften spiegeln die Lebens- und Vorstellungswelt früherer Epochen. Zum anderen zeigt die katechetische Literatur, welche Inhalte und Methoden für die Augustiner im Hinblick auf ihre Lehrtätigkeit am Gymnasium Münnerstadt wie auch bei ihrer Katechese in den vom Kloster seelsorgerlich betreuten Gemeinden relevant waren. Wichtige historische Quellenwerke sind zudem die in Würzburg oder Unterfranken gedruckten Katechismen, die zur Beurteilung der im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts aufkommenden »Katechismus-Frage« im Bistum Würzburg beitragen können.

Die Aszetik – mit zahlreichen, oft mit Buchschmuck ausgestatteten Werken des 16. bis 18. Jahrhunderts – gehört mit 129 Regalmetern zu den umfangreichsten Beständen der Augustinerbibliothek. Während die Catechetica unterweisend in die Glaubenslehre und –praxis einführen, verdeutlichen die Ascetica, was tatsächlich gebetet, betrachtet, gelesen und gesungen wurde. Somit wird eine (über-)regionale wie auch lokale Gesamtschau von Glaubenswissen und Glaubenspraxis ermöglicht. Die Sachgruppe »Aszetik« ist auch insofern bedeutend, als dieser Bestand sich über die Jahrhunderte in Münnerstadt vollständig erhalten hat, ohne daß er der Aufklärung oder der Säkularisation zum Opfer gefallen wäre. Hinzu kommt, daß diese Sachgruppe in vielen wissenschaftlichen Bibliotheken, z.B. in einer Universitätsbibliothek, aufgrund deren Ausrichtung nicht existiert.

Bearbeiterin:
Frau Natalia Simonyan