Publikationen der Bibliotheca Augustiniana

Mit der Gründung des »Augustinus-Instituts der Deutschen Augustiner« im Jahre 1937, das die Erforschung der Werke des hl. Augustinus, aber auch der spätmittelalterlichen Augustinertheologen sowie der Geschichte des Augustinerordens zum Ziel hatte, wurden nach und nach mehrere wissenschaftliche Reihen ins Leben gerufen, deren Bände bis 2005 im ordenseigenen »Augustinus-Verlag« in Würzburg erschienen sind.
Inzwischen werden die Publikationen von der »Bibliotheca Augustiniana« herausgegeben und erscheinen seit 2006 im Würzburger Verlag »augustinus bei echter«. Dort können die früheren wie auch die aktuellen Publikationen bezogen werden.

Christof Müller / Guntram Förster (Hrsg.)
Augustinus - Christentum - Judentum. Ausgewählte Stationen einer Problemgeschichte. Beiträge des 13. Würzburger Augustinus-Studientages vom 12./13. November 2015 (Cassiciacum 39,13; Res et Signa 13),
Würzburg: Augustinus bei echter 2018

«In euern Eltern habt ihr Christus getötet!» – mit diesem Vorwurf moduliert Augustinus von Hippo (354-430) in seiner sogenannten ‹Judenpredigt› den Antijudaismus, den er in Teilen des Neuen Testaments vorgefunden und in den ‹Aduersus-Iudaeos›-Schriften der christlichen Theologie wortwörtlich ‹auf-gelesen› hatte. Zwar finden wir bei diesem einflussreichsten der lateinischen Kirchenväter ebenfalls Motive, die ausdrücklich der Duldung des jüdischen Volkes das Wort reden, doch trug Augustins Theologie und ihre Rezeption zu der antijüdischen Grundierung bei, auf die Mittelalter, Neuzeit und schließlich das 20. Jh. ihren jeweiligen Antisemitismus auftragen konnten.

Die Beiträge des Sammelbandes, die auf den 13. Augustinus-Studientag des Zentrums für Augustinus-Forschung an der Universität Würzburg zurückgehen, zeichnen anhand ausgewählter Stationen die Geschichte des Verhältnisses von Christentum und Judentum mit Fokus auf Augustinus als höchst ambivalente ‹Problemgeschichte›.